• Anzeigen
  • Stromvergleich

Anbieterwechsel trotz negativer SCHUFA möglich?

« Bestes Vergleichsportal    •    Stromanbieter wechseln »

Anbieterwechsel trotz negativer SCHUFA möglich?

Hallo.
Ich habe ein Problem, das mir ein wenig peinlich ist. Ich habe negative SCHUFA Einträge, die mir schon in einigen Punkten das Leben schwer gemacht haben. Nun ist es so, dass ich gerne mit Laufzeitende einen neuen Stromanbieter wählen möchte, der meine monatlichen Ausgaben senkt. Ich habe schon mehrfach versucht meinen Anbieter zu wechseln, aber wurde bisher immer auf Grund meiner negativen Eintragungen abgelehnt. Ich kann zwar verstehen, dass die Versorger vorsichtig sind, aber es muss doch eine Möglichkeit geben, dass ich den Anbieter wechseln kann.
Wer kennt da einen Anbieter der nicht so auf die SCHUFA achtet oder wer hat einen Tipp was ich machen kann
Danke
Maikey
Ist neu hier!
 

Hallo.
Jedes Unternehmen hat natürlich das Recht sich seine Kunden auszusuchen, dennoch im Zweifelsfall bleibt Ihnen nur der Weg zum für Sie regional zuständigen Grundversorger, denn diese ist dazu verpflichtet Strom zu liefern auch wenn dieser teurer ist als der von Billigstromanbietern ist. Es gibt aber auch Anbieter die eine Kaution verlangen oder etwas, was sicher in Ihrer Situation auch empfehlenswert wäre, wäre einer der sogenannten Prepaid Anbieter, wo im Voraus für einen bestimmten Verbrauch gezahlt wird. Nachteilig dabei ist allerdings, dass sie eine höhere Summe auf einmal aufbringen müssen. Und wenn Sie doch mehr verbrauchen als sie Vorkasse geleistet haben, so sind die Preise je kWh dann zum Teil auch höher als bei einem regionalen Anbieter.
Sie sollten sich also wirklich gut überlegen, ob Sie wirklich den Anbieter wechseln wollen oder eventuell an einer andern Stelle Einsparungen machen können.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg
Tomadine
Tomadine
Seit kurzem dabei!
 

Guten Morgen
also wenn ich das dann richtig deute, wird jemand der, aus welchen Gründen auch immer, negative Einträge in der SCHUFA hat, gezwungen bei dem Stromanbieter zu verharren, bei dem er gerade ist, selbst wenn dieser zum Beispiel durch eine unangemessene Preiserhöhung (es gibt ja immer mal wieder ein Unternehmen das mit solchen Mitteln arbeitet) den Grund dafür liefert den Vertrag zu kündigen. Wenn der Kunde dann aber auf Grund der hohen monatlichen Belastung Probleme mit der Zahlung bekommt, kann das Unternehmen ihm den Vertrag kündigen. Und was ist dann?
Irgendwie keine Faire Art oder?
Britta
BrittaJensen
Seit kurzem dabei!
 

Hallo Britta,
In gewisser Weise haben Sie ja recht mit dem, was sie Sagen, aber die andere Seite ist halt auch die, dass auch die Stromanbieter (wie jeder andere Dienstleister oder Einzelhändler auch) laufende Kosten hat, die gedeckt werden müssen. Aus diesem Grund versuchen die Unternehmen die Risiken für eigene finanzielle Engpässe so gering wie möglich zu halten. Ein eventuelle Neukunde, der bereits Zahlungsschwierigkeiten hat, und diesen nicht nachkommt (negativer SCHUFA Eintrag) birgt ein erhöhtes Risiko, dass er aus welchen Gründen auch immer (Geldnot, Kontenpfändung ect.) seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Sie bekommen ja auch keinen Bankkredit oder der Rateneinkauf bei einem Versandhaus wird abgelehnt wenn sie negative Einträge haben. Eben weil dieses nicht immer Fair ist, haben einige Stromanbieter (auf dem Leitgedanken des Prepaid Telefons hin) Stromtarife erarbeitet bei denen eine bestimmte Menge im Vorfeld eingekauft und gezahlt wird, oder die Möglichkeit einer Kautionszahlung in die Verträge mit eingebunden.
Gruß
Nikolas
Nikolas
Ist neu hier!
 

Hier geht es doch nicht um ein Versandgeschäft wie Neckermann. Hier geht es um Grundbedarf der hier mit dieser Politik Weltweit Skrupellosen Manager und Unternehmern anvertraut wird. Einsicht in die Schufa sollte man diesen Unternehmen schlicht und einfach untersagen. Es kann doch nicht sein das wie immer die Ärmsten der Armen immer nur Nachteile haben. Gerade die brauchen doch einen gpnstigen Anbieter. Ich Z. B hatte ein Unternehmen ich hatte eine Firma und mußte Insollvens anmelden. Nicht genug das mich das Schicksal schon hat trifft und ich von einem Mininmum leben muss . Jetzt darf ich noch fast den doppelten Preis löhnen für Strom das ist einfach nicht in Ordnung. Der Gesetzgeber muss hier gleiches Recht für alle besorgen welches auch im Grundgesetz verankert ist weil es handelt sich nicht um LUxus sondern um Grundbedarf. Sollte ein Zähler gesperrt sein weil der Kunde nicht bezahlen kann muss der Regionalverband den Ausgleich zahlen weil die Wohnung als unbewohnbar zählt und muss als Bewohnbar wieder hergestellt werden. Das ist Gesetz und keine Diskusion §§§§ weis ich nicht mehr... kann man aber bestimmt finden. Der Bewohner einer solchen Wohnung zählt dann als Obdachlos.....
Dieter2807
Ist neu hier!
 

Nikolas hat geschrieben:Hallo Britta,
In gewisser Weise haben Sie ja recht mit dem, was sie Sagen, aber die andere Seite ist halt auch die, dass auch die Stromanbieter (wie jeder andere Dienstleister oder Einzelhändler auch) laufende Kosten hat, die gedeckt werden müssen. Aus diesem Grund versuchen die Unternehmen die Risiken für eigene finanzielle Engpässe so gering wie möglich zu halten. Ein eventuelle Neukunde, der bereits Zahlungsschwierigkeiten hat, und diesen nicht nachkommt (negativer SCHUFA Eintrag) birgt ein erhöhtes Risiko, dass er aus welchen Gründen auch immer (Geldnot, Kontenpfändung ect.) seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Sie bekommen ja auch keinen Bankkredit oder der Rateneinkauf bei einem Versandhaus wird abgelehnt wenn sie negative Einträge haben. Eben weil dieses nicht immer Fair ist, haben einige Stromanbieter (auf dem Leitgedanken des Prepaid Telefons hin) Stromtarife erarbeitet bei denen eine bestimmte Menge im Vorfeld eingekauft und gezahlt wird, oder die Möglichkeit einer Kautionszahlung in die Verträge mit eingebunden.
Gruß
Nikolas
Dieter2807
Ist neu hier!
 

Hallo,

natürlich ist ein Anbieterwechsel trotz negativer SCHUFA möglich!

Wir haben einen Anbieter im Programm der keine SCHUFA Anfrage macht!






wir können Ihnen helfen ihre hohen Strom und Gaskosten zu senken!

Wir sind die Energieverbraucherzentrale-Süd!

Auch im Netz zu finden:

Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Wir arbeiten nur mir den grossen Konzernen zusammen welche die Energie selber produzieren und nicht einkaufen müssen!

Wir bieten:

hilfe in schwierigen Fällen!
Keine Vorauszahlung
Monatliche Abschläge
Under kompletter Service ist für unsere kunden KOSTENLOS
100 % Preisgarantie bis zu 2 Jahren - keine Preisfixierung!
Günstige Preise durch Sonderanbindung mit den Lieferanten




Bei Fragen einfach im Büro anrufen 036702/355018 oder ne mail schreiben!

MfG

Weidner und Schubart
EVZ Süd
Seit kurzem dabei!
 

Es gibt diverse Anbieter die eine Schufa-Auskunft verlangen. Falls man ebgelehnt wird muss man sich eben beim ansässigen Anbieter versorgen lassen.
Annelie
Ist neu hier!
 

Kann mir kaum vorstellen das hier eine Schufa abgefragt wird, da Energie in Deutschland eigentlich zum Grundbedarf gehört.
Sollte man trotzdem abgelehnt werden, wäre das eine Klage vorm Gericht wert nur um zu sehen wie das Richter sehen.
webbi
Seit kurzem dabei!
 

Ich habe auf Links sind nur für registrierte User sichtbar. einen Strom und Gasanbieter gefunden der keine Schufaprüfung macht und spare so knapp 400 € in Jahr ein. Es geht also doch !
Jens1211
Ist neu hier!
 

Sehr geehrte Forumsnutzer,

ich bin Mitarbeiterin bei Frontal 21, einem investigativen Magazin des ZDF. Wir recherchieren im Moment für einen Beitrag darüber, wie viele Hartz-IV-Empfänger/innen gezwungen sind, den meist teureren Grundversorgungstarif für Strom zu bezahlen.

Wir suchen dazu Menschen, denen ein günstigerer, selbstgewählter Stromtarif verweigert wurde, weil sie Hartz-IV-Empfänger sind oder eine schlechte Bonität bei der Schufa besitzen. Sie können uns aber auch davon berichten, wenn der Wechsel in einen billigeren Stromtarif problemlos geklappt hat, trotz der oben genannten Umstände.

Sie können mir gerne hier im Forum auf die Frage antworten oder gleich eine Mail schreiben an: Mu.Frontal@zdf.de

Vielen Dank!

A. Panzer
Mitarbeiterin Frontal 21

Nachtrag: Einige von Ihnen haben eventuell die Befürchtung, ich könnte von einer Werbefirma oder gar von einem Stromanbieter direkt kommen. Deshalb können Sie alternativ auch an unsere allgemeine Zuschauermailadresse für Frontal 21 schreiben: Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Frontal21
Ist neu hier!
 

Wir sind umgezogen, wollten unsern alten Anbieter behalten, nur Wohnungswechsel, haben vorher immer bezahlt, als wir dann bei EWE den neuen strom anmelden wollten, also für die neue wohnung, haben wir eine absage bekommen... Direkt angerufen erzählte mir der mitarbeiter das es ihm leid tut und er es auch nicht versteht, im endeffekt verlieren sie ein guten Kunden aber die rechnungsstelle sagt nein und das obwohl wir immer bezahlt haben und unser Stromkonto ausgeglichen war .....
Nesquik
Ist neu hier!
 

Ja, das ist möglich. Ich weiß jetzt zwar nicht auf der Stelle, welche Anbieter auch bei negativer Schufa neue Kunden aufnehmen, aber dass es das gibt, ist mir bekannt.
Um erfolgreich zu sein bedarf es der eigenen Definition von Erfolg.
Benutzeravatar
Dorien
Ist neu hier!
 

 


  • Ähnliche Beiträge für Anbieterwechsel trotz negativer SCHUFA möglich?, Stromanbieter Forum