Wechseln Sie den Stromanbieter und sparen Sie so bis zu 500,00 Euro, vergleichen Sie hier mehr als 1.000 Stromanbieter!





Mit dem TÜV-geprüften Gasvergleich lassen sich ohne großen Aufwand die günstigsten Gastarife finden.





Leisten Sie selbst einen Beitrag zur Energiewende und wechseln Sie jetzt zu Ökostrom!





Mit dem kostenlosen DSL und Internet Vergleich von CHECK24 behalten Sie im großen Tarifdschungel den Überblick.


<



  • Anzeigen

Fazit nach 33 Jahren mit einer Wärmepumpenheizung

« Kühlung mittels Erdwärme bzw. Erdkühlung    •    Kaufen Sie wirklich Pässe, Führerschein, (trustedcredentials »

Fazit nach 33 Jahren mit einer Wärmepumpenheizung

Hallo,
ich lese schon eine zeitlang hier mit. Ich komme aus dem Schwarzwald und heizen seit 1980 ein Haus mit Erdwärme (Kollektor) unser Verbrauch für das Haus (eine Wohnung ca. 140 qm, eine zweite Wohnung mit ca. 70 qm ) nur mit derWärmepumpe. Die Kosten pro Jahr belaufen sich auf höchstens 1100,-- €. Eingebaut haben wir seit etwa 12 Jahren die zweite Wärmepumpe, da die erste (obwohl noch ohne Probleme lief) ausgetauscht wurde, weil sie mit einen nicht mehr zugelassenen Frostschutzmittel betrieben wurde. Zum Vergleich, werden in einem weiteren Haus (gleich groß) welches 1 Jahr älter ist und die ersten 30 Jahre nur mit Öl beheizt wurde ca. 4000 ltr. Oel/Jahr verbraucht. Die aktuellen Preise z. Zt., liegen bei uns zwischen 88,86 und 91,70 €/100 ltr.. Wenn ich mit dem mittleren Oelpreis (90,28) rechne hätte ich kosten von 3611,20 €. Als weiter Punkt kommt hinzu, dass ich bei der Wärmepumpenheizung keine kosten für den Kaminkehrer und Heizungsmonteur (für reinigen und neu einstellen) habe.
Wenn ich heute noch einmal neu bauen würde, würde ich in das Haus eine Wärmepumpenheizung einbauen, zumal die Häuser heute noch besser isoliert werden, würden dadurch die kosten nocheinmal weiter sinken.
Mein Fazit ist, bei einem Neubau sofort wieder mit einer Wärmepumpe, weil die etwas höheren Anschaffungskosten nach einigen Jahren wieder eingespielt sind.

Gruß
Obelix
Obelix
Ist neu hier!
 

Ebenfalls im Schwarzwald, Erdwärme seit 36 Jahren.
Neuerdings (nach Umstellung auf Druckanlage) Vereisung der Rohre bei Verteile,
sowie im Heizraum! Wer weiß Hilfe?
Danke für Antworten.E-Mail. rabe.gmbh@t-online.de
mockel
Ist neu hier!
 

Das sind echt schöne Beispiele wie groß der Unterschied zwischen Wärmepumpe und Ölheizung sein kann. Ich finde, man sollte da auch nicht nur an die Kosten denken sondern auch an die Umwelt und das ist für mich ein genauso wichtiger Faktor da man mit der Wärmepumpe der Umwelt auch was gutes tut und wenn das Haus noch sehr gut isoliert ist, dann hat man auch noch einen niedrigeren Stromverbrauch und somit ist man auch noch umweltschonender.
helium
Ist neu hier!
 

 


  • Ähnliche Beiträge für Fazit nach 33 Jahren mit einer Wärmepumpenheizung, Erdwärme Forum
cron