• Anzeigen
  • Stromvergleich

Kellerraumdämmung

« Innen Dämmeng holzrahmen    •    Zwischen decken dämmung »

o0Pascal0o hat geschrieben:moment - so günstig? Habe ich teurer genannt bekommen im Baumarkt, aber auch irgendeine dispersionsfähige Dampfbremsfolie. 2€ pro m² wäre ja sehr günstig dann. Wo gibts die?

Der Kellerraum ist der einzige, welche gedämmt wird. Der anliegende Flur sowie der anliegende andere Kellerraum sind ungedämmt. Muß dort nicht dann auch Folie hin?

Die Decke darf gedämmt ohne Dampfbremsfolie bleiben. Ist es nicht sinnvoll die Decke und die anderen Wände mit dieser Folie zu bestücken(Boden aus dem gleichem Grund), denn sonst geht die Feuchtigkeit dort hinein und wandert dann von dort aus zu den Außenwänden - welche ja kalt sind.

Die beiden Außenwände sind knapp 12 m² & fast 10,5m² groß. Die Decke knapp 24 m².

Aber man muß ja mehr rechnen, da die Folie ja überlappend liegen muß, damit keine Lücken entstehen.

Gruß

Pascal

...ist diffusionsfähig....
nicht überlappen sondern dicht verkleben bei Dampfbremse und Luftdichtheitsebene. Wenn verklebt zum Anschlußbereich muß man natürlich nicht die ganze Decke damit versehen etc. jedes Material hat doch auch einen Widerstand gegen den Feuchtigkeitsdurchgang und wenn der Weg lang genug ist ....... nicht zufällig wird der Wert von Dampfsperen, der sd-Wert definiert im Vergleich zu "Metern Luft" !
Und zu benachbarten Räumen gibt es kein so großes Temperaturgefälle wie nach aussen ....
Und klar, ich seh hier in meiner Preisliste 1,82 €/qm netto zzgl.19% Mwst .... dafür muß man aber ganze Rollen kaufen normalerweise ...... wenn Du in meiner Nähe wohnen würdest, könnt ich Dir was von meinem Lagerbestand abschnippeln 8) und für günstigen Kurs abgeben ....
Gruß
Arno Kuschow
Gruß aus der pragmatischen Passivhausecke
Steinzeit ist vorbei Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Arno Kuschow
ecocasa
Wohnt hier!
 

Ich wohne leider in NRW - das ist ein bisschen weit weg.

Also Außenwände reichen und dann noch ca. 20cm an den Ecken zur Decke und zum Boden und zu den anderen Wänden überlappen lassen.

beim Verlegen, die Bahnen 1cm überlappen ist aber o.k., damit auch ja keine Lücke entsteht, oder?

Aber dieser Widerstand gegen Feuchtigkeitsdurchgang ist doch auch irgendwann aufgehoben, wenn immer mehr Feuchtigkeit eindringt. 4cm Dämmung habe ich ja - die sind ja auch irgendwann durch. Daher ja auch die Folie überhaupt. Also wenn erst Mal 4cm durchfeuchtet sind, dann diffundiert die Feuchtigkeit in den Nachbarzentimeter, dann hat man 5cm, usw.
o0Pascal0o
Seit kurzem dabei!
 

o0Pascal0o hat geschrieben:Ich wohne leider in NRW - das ist ein bisschen weit weg.

Also Außenwände reichen und dann noch ca. 20cm an den Ecken zur Decke und zum Boden und zu den anderen Wänden überlappen lassen.

beim Verlegen, die Bahnen 1cm überlappen ist aber o.k., damit auch ja keine Lücke entsteht, oder?

Aber dieser Widerstand gegen Feuchtigkeitsdurchgang ist doch auch irgendwann aufgehoben, wenn immer mehr Feuchtigkeit eindringt. 4cm Dämmung habe ich ja - die sind ja auch irgendwann durch. Daher ja auch die Folie überhaupt. Also wenn erst Mal 4cm durchfeuchtet sind, dann diffundiert die Feuchtigkeit in den Nachbarzentimeter, dann hat man 5cm, usw.

.....nicht überlappen, KLEBEN , LUFTDICHT mit speziellem Tape und Klebemasse, google mal nach Siga, Sicrall, Rissan, Primur .....
....und nein, es kommt nicht immer mehr Feuchtigkeit rein weil die Abdichtung nach aussen zum einen auch nur relativ dicht ist, über den Dampfteildruck die minimale Feuchtigkeit "nach aussen durchgedrückt wird" und zum anderen auch gerade mit der db+ eine Rückdiffusion erfolgt in den Raum hinein .....
Gruß
Arno Kuschow
Gruß aus der pragmatischen Passivhausecke
Steinzeit ist vorbei Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Arno Kuschow
ecocasa
Wohnt hier!
 

Aha, danke. Dann kann ich das so mit den Wänden machen, wie von mir angedacht?

Also Außenwände reichen und dann noch ca. 20cm an den Ecken zur Decke und zum Boden und zu den anderen Wänden überlappen lassen.

Die Bahnen dann jeweils nicht überlappen sondern ganz genau nebeneinander befestigen und mit dem speziellem Klebeband überkleben.

Kann man die Folie an die Wand tackern, oder muß die generell geklebt werden? Oder ist die vielleicht schon selbstklebend?
o0Pascal0o
Seit kurzem dabei!
 

o0Pascal0o hat geschrieben:Aha, danke. Dann kann ich das so mit den Wänden machen, wie von mir angedacht?

Also Außenwände reichen und dann noch ca. 20cm an den Ecken zur Decke und zum Boden und zu den anderen Wänden überlappen lassen.

Die Bahnen dann jeweils nicht überlappen sondern ganz genau nebeneinander befestigen und mit dem speziellem Klebeband überkleben.

Kann man die Folie an die Wand tackern, oder muß die generell geklebt werden? Oder ist die vielleicht schon selbstklebend?

.....moin Pascal,
wenn ich kleben schrieb, dann meine ich das auch so 8) .... was hilft das kleben der Folienabschnitte untereinander wenn Du zur Wand hin nur tackerst? , oder meintest Du tackern nur zum befestigen vorm kleben, ja das geht, aber dann mit kleinen Tape-Abschnitten die Tackerlöcher überkleben.......
wenn die Folie überlappt und Du dann darüber klebst mit dem Tape ist es auch in Ordnung, solange Du nicht nur ein Labyrinth baust 8)
Zu den Anschlüssen Wand und Decke wo Du ein Stück um die Ecke gehst klebst Du dann mit Primur, einer dauerelastischen Dichtungs- und Klebemasse, Folie auf Folie wenn glatt mit dem gelben Sicrall, sobald es wellig wird oder man die Klebenaht "ziehen" muß mit dem grünen Rissan ..... da Du nur eine kleine Fläche hast reicht es wohl, eine Rolle Rissan zu kaufen und zwei bis drei Kartuschen Primur ...... kann natürlich auch etwas gleichwertiges vom Wettbewerber sein, aber Siga ist nun mal Qualitätsreferenz in dem Bereich !

Ach ja, nehm am besten wirklich eine feuchtevariable Dampfsperre wie die db+ oder intello, ist einfach sicherer bei der Anwendung! Wenn Du nicht weißt wo Du das kriegen kannst schau einfach mal nach ökologischem Baustoffhandel, die führen das normalerweise, Baumarkt eher nicht .....
Gruß
Arno Kuschow
Gruß aus der pragmatischen Passivhausecke
Steinzeit ist vorbei Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Arno Kuschow
ecocasa
Wohnt hier!
 

Vielen Dank für die vielen Informationen.

Also wegen der Überstände an der Decke(wie auch an den Wänden) - da diese ja wie die Wände mit Holzlatten bestückt wird, da kann ich doch genausogut tackern und dann mit Klebeband überkleben die Tackerlöcher. Am Boden muß ich die Folie dann mit dieser Primur festkleben, oder? Das Klebeband hält nicht auf Esstrich?

Wie würdest sie sonst am einfachsten installieren, die Folie? Tackern erscheint mir einfach, da sie ja nicht selbstklebend ist.

Folie habe ich gefunden - 50m² reichen ja locker für die 2 Wände + Überlappung von 20cm: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

1 x Rissan: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

1x Primur: Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Das sollte reichen, da ich ja Primur nur für die Unterkante benötige um die Follie auf dem Esstrick festzukleben -> 5,4Meter & 4,6Meter lang sind die Außenwände + je 20cm Überlappung.
o0Pascal0o
Seit kurzem dabei!
 

o0Pascal0o hat geschrieben:Vielen Dank für die vielen Informationen.

Also wegen der Überstände an der Decke(wie auch an den Wänden) - da diese ja wie die Wände mit Holzlatten bestückt wird, da kann ich doch genausogut tackern und dann mit Klebeband überkleben die Tackerlöcher. Am Boden muß ich die Folie dann mit dieser Primur festkleben, oder? Das Klebeband hält nicht auf Esstrich?

......teilweise gelöscht damit es nicht endlos wird...........


..aber Du musst an die Decke dicht anschließen, nicht nur innerhalb der Holzlattenebene bleiben die auch an der Decke läuft. Also nach ein paar Zentimetern an der Decke entlang die Lattung unterbrechen und auf den Beton kleben .....oder die Berg-und Talfahrt Latte-Beton und dann ganz viel Kleinarbeit 8) ...
und "jein", das Tape hält theoretisch zwar auf Beton, aber da gibt es zu viele Unsicherheiten, Unebenheiten, Staub etc. .... Anschluß an angrenzende Bauteile deshalb immer mit Primur und einer kleinen Dehnungslasche.
Gruß
Arno Kuschow
Gruß aus der pragmatischen Passivhausecke
Steinzeit ist vorbei Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Arno Kuschow
ecocasa
Wohnt hier!
 

Aber das ist doch dicht, wenn ich bis zu einer Holzlatte verklebe an der Decke. So weit kommt die Feuchtigkeit ja dann nicht. Das war doch deine Aussage, oder habe ich das mit dem "Widerstand gegen Feuchtigkeitsdurchgang" falsch interpretiert? Wenn ich an der Decke 20cm überstehen lasse und die Folie dort auf eine Holzlatte tackere(Tackerlöcher überkleben), dann kriecht die Feuchtigkeit noch knapp 10cm in die Dämmung(= 10 cm Feuchtigkeitsdurchdrang) und dann ist Ende. Also reichen 20cm aus.

Ich kann an der Decke auch nicht auf Beton kleben, da dort keiner ist. Da ist ja die Holzverlattung drüber. Zwischen der Verlattung ist das Styropor(sonst wäre die Holzverlattung ja überflüssig - die soll ja das Styropor halten).

Also auf dem Esstrichboden eine Bahn mit Primuer ziehen und die Folie darauf festkleben. Was meinst du mit "Dehnungslasche" in diesem Zusammenhang?
o0Pascal0o
Seit kurzem dabei!
 

o0Pascal0o hat geschrieben:Aber das ist doch dicht, wenn ich bis zu einer Holzlatte verklebe an der Decke. So weit kommt die Feuchtigkeit ja dann nicht. Das war doch deine Aussage, oder habe ich das mit dem "Widerstand gegen Feuchtigkeitsdurchgang" falsch interpretiert? Wenn ich an der Decke 20cm überstehen lasse und die Folie dort auf eine Holzlatte tackere(Tackerlöcher überkleben), dann kriecht die Feuchtigkeit noch knapp 10cm in die Dämmung(= 10 cm Feuchtigkeitsdurchdrang) und dann ist Ende. Also reichen 20cm aus.

Ich kann an der Decke auch nicht auf Beton kleben, da dort keiner ist. Da ist ja die Holzverlattung drüber. Zwischen der Verlattung ist das Styropor(sonst wäre die Holzverlattung ja überflüssig - die soll ja das Styropor halten).

Also auf dem Esstrichboden eine Bahn mit Primuer ziehen und die Folie darauf festkleben. Was meinst du mit "Dehnungslasche" in diesem Zusammenhang?


oh nein! ..... ich muss vielleicht doch noch mal einen Bauphysikkursus hier anbieten:
Wenn die Dampfbremse auf der Betondecke angeklebt wird müsste die Feuchtigkeit durch den Beton durch, und der ist verdammt dampfdicht, ein paar Zentimeter Beton entsprechen ganz vielen Metern Luft in der Beziehung, guck mal zurück, irgendwo stand schon mal was von dem "sd"-Wert der beschreibt, wie vielen Metern Luftabstand eine Dampfsperre entspricht ..... 20 cm lockere Dämmunghaben aber nur einen sd-Wert der ungefähr dem von 20 cm Luft entspricht ..... da findet die Feuchtigkeit mit "Kusshand" einen schnellen Weg hindurch. Du musst also auf jeden Fall ,it der Dampfsperre auf den festen Baustoff der Decke, sonst kannst Du das Geld für Dämmung undDampfsperre auch gleich an "Scientology" überweisen, das ist dann genauso zweckfrei :twisted: :twisted: :twisted:
"Ironiemodus an":
wenn Du nicht in NRW sondern irgendwo im Norden wohnen würdest würde ich jetzt wahrscheinlich mit hochrotem Kopf an Deiner Haustüpr klingeln und Dir im Keller zeigen wie man das richtig macht ...... stattdessen muß ich mich jetzt virtuell abregen .... "Ironiemodus aus"
Gruß
Arno Kuschow
Gruß aus der pragmatischen Passivhausecke
Steinzeit ist vorbei Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Arno Kuschow
ecocasa
Wohnt hier!
 

Und irgendwie hatte ich ein schräges Gefühhl bei der Sache mit dem Feuchtigkeitsdurchdrang.

Hmm.. dann ist das aber ein kompliziertes unterfangen. Denn...überall wo eine Latte ist(eine Querlatte) kann ich die Folieja nicht an die Steinwand bringen. An der Außenwand(da ist es evtl. noch ganz oben über den Latten und unten unter den Latten auf jeden Fall möglich. Aber nicht an den überlappenden Wänden oder der Decke. Dann leigt die Folie ja über der Dämmung logischerweise, und dann kann ich das Styropor wegnehmen/einschneiden, etc. - aber doch nicht die Verlattung. Direkt hinter die erste Latte könnte ich gehen - jedoch sind die Latten überkreuz gelegt. Also 2x 20mm - damit 2x Styroporplatten hineingingen.
o0Pascal0o
Seit kurzem dabei!
 

...vielleicht kannst Du kurz vor der Wand mit den Latten aufhören und das letzte Stück Verkleidung frei auskragen lassen, geht ja nur um ein paar Zentimeter .... da geht auf jeden Fall irgendwie, Du bist jetzt so kurz vor dem Ziel :lol: :wink:
Gruß
Arno Kuschow
Gruß aus der pragmatischen Passivhausecke
Steinzeit ist vorbei Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Arno Kuschow
ecocasa
Wohnt hier!
 

Die Verlattung samt Dämmung ist bereits installiert. Das ist das Problem. Dann bleibt wohl nur zu Hoffen, dass das Profilholz 18mm Fichte, und die 2x 20mm Kanthölzer bzw. daneben die 2x 20mm Styropor genug Feuchtigkeit aufnehmen, um sie beim nächsten Lüftungsvorgang wieder abzugeben, bevor sie zu viel davon in die Außenwände abgeben. So dass die Außenwände dann so feucht werden würden, dass sie ein Nährboden für Schimmel währen. Die Außenwände sind ja auch bestimmt 25cm dick, und die dort niedergeschlagene Feuchtigkeit zieht ja dann auch in die Wand ein und kommt beim Lüften zurück - durch die Dämmung und nach Draußen. Beim Nachbar hält das schon mehrere Jahre so. Klar - ein Risiko bleibt natürlich. Aber jetzt alles nochmal abreißen!? Das wäre dann zu viel Aufwand.

Naja, beim nächsten Mal weiß ich Bescheid, dann verlege ich die Folie zuerst, also direkt nach der ersten Verlattung.
o0Pascal0o
Seit kurzem dabei!
 

o0Pascal0o hat geschrieben:Die Verlattung samt Dämmung ist bereits installiert. Das ist das Problem. Dann bleibt wohl nur zu Hoffen, dass das Profilholz 18mm Fichte, und die 2x 20mm Kanthölzer bzw. daneben die 2x 20mm Styropor genug Feuchtigkeit aufnehmen, um sie beim nächsten Lüftungsvorgang wieder abzugeben, bevor sie zu viel davon in die Außenwände abgeben. So dass die Außenwände dann so feucht werden würden, dass sie ein Nährboden für Schimmel währen. Die Außenwände sind ja auch bestimmt 25cm dick, und die dort niedergeschlagene Feuchtigkeit zieht ja dann auch in die Wand ein und kommt beim Lüften zurück - durch die Dämmung und nach Draußen. Beim Nachbar hält das schon mehrere Jahre so. Klar - ein Risiko bleibt natürlich. Aber jetzt alles nochmal abreißen!? Das wäre dann zu viel Aufwand.

Naja, beim nächsten Mal weiß ich Bescheid, dann verlege ich die Folie zuerst, also direkt nach der ersten Verlattung.


Hallo Pascal,
ich kann Dir nur sagen wie es bauphysikalisch richtig ist und wo die Risiken liegen bei anderer Ausführung..... wenn Dir das zu viel Arbeit ist, okay, jedenfalls kannst Du dann nicht sagen, Du hättest es nicht besser gewusst.....
ich wünsche Dir, daß Deine Gesamtkonstruktion ausreichend fehlertolerant ist ! :roll:
Gruß
Arno Kuschow
Gruß aus der pragmatischen Passivhausecke
Steinzeit ist vorbei Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Arno Kuschow
ecocasa
Wohnt hier!
 

Danke. Und du hast natürlich recht. Wenn es dann in ein paar Jahren schimmelt, werde ich mich an diese Unterredung erinnern. Wenn nicht - umso besser :)

Vielen Dank noch einmal für deine kompetente Hilfe!

Pascal
o0Pascal0o
Seit kurzem dabei!
 

wenn ich mal kurz nachfragen darf, hat sich den der Schimmel gezeigt nach den Jahren der Nutzung?

Ich hatte mir jetzt die ganze Vorgehensweise ordentlich durchgelesen, aber noch nicht verstanden wie es gemeint war:
Muss die Lattung, welche an der Betondecke geschraubt ist, den nun von der Folie eingebettet sein? Die Styroporplatte liegt dann im Rauminnere, die Folie aber zur dahinter zur Decke? Und was ist mit der Konterlattung welche wieder auf die Latten geschraubt wird welche ja von der Folie umrandet ist beim Schrauben reindrehen, wenn man schon jedes Tackerloch wieder abdichtet, kommt man aber garnicht mehr zum nachträglichen abdichten durch das Schraubenloch?
markusbr
Ist neu hier!
 

Guten Morgen,

ich würde den Raum von Innen komplett mit Styropor dämmen.

LG Gerde24
Gerd24
Gerd24
Seit kurzem dabei!