• Anzeigen

Prepaid Strom – die Zukunft des Zahlens? Gibt es Erfahrungen

« Was sind Stromdiscounter und woher bekommen sie den Strom?    •    Ökostrom selber herstellen – ist es erlaubt? »

Prepaid Strom – die Zukunft des Zahlens? Gibt es Erfahrungen

Hallo.
Ich habe kürzlich gelesen, dass der Anbieter FLEXSTROM unter anderem Prepaid Strom anbieten soll. Auf den ersten Blick klingt das ja ganz gut, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es da auch den einen oder anderen Nachteil gibt. Gibt es jemanden, der sich mit dem Thema Prepaid Strom schon auseinander gesetzt hat, oder der gar schon Erfahrungen mit dem Angebot von Flexstrom hat? Und was ist wenn das Guthaben aufgebraucht ist, steht der Kunde denn dann ohne Strom da und kann er dann wie schon beim Handy sein Guthaben unkompliziert und sofort wieder aufladen.
Lieben Gruß
ickebins
Seit kurzem dabei!
 

Hi
Du hast recht, FLEXSTROM ist der erste Stromanbieter in Deutschland der das sogenannte Prepaid auch beim Strom als Zahlungsweise eingeführt hat. Es wird aber nicht, wie bei den Mobilfunkanbietern ein gewisser Betrag gezahlt und aufgebraucht um dann wieder neu nachzuladen, sondern es wird anhand vom Vorjahresverbrauch und der Famliengröße ect ein gewisser Verbrauch an kWh eingekauft und dann per Vorauskasse gezahlt. Das hat den großen Vorteil, das keine monatlichen Abschlagszahlungen eingeplant werden müssen. Der Nachteil liegt allerdings auf der Hand. Je größer die Familie und der Jahresverbrauch veranlagt wird, desto höher ist die zu leistende Zahlung. Das kann schon einmal über die 1000 Euro Grenze gehen und das ist dann schon eine recht erhebliche Summe. Natürlich wird der Strom nach Verbrauch der gekauften Strommenge nicht abgeschaltet, es wird weiterhin Strom geliefert, dieser wird dann aber meist mit einem höheren Preis / kWh als bei den herkömmlichen Versorgern angesetzt.
Tomadine
Tomadine
Seit kurzem dabei!
 

Hallo.
Gibt es denn noch mitlerweile noch weiter Versorger, die solch einen Prepaid-Tarif Bundesweit anbieten? Und kann dieser Prepaid-Vertrag auch von einem anderem als dem Nutzer selber gebucht werden? Ich überlege nämlich ob ich das nicht meinem Neffen als Einzugsgeschenk für seine 1. eigene Wohnung mache.
LG
Dosi
Dosi
Seit kurzem dabei!
 

Hallo Dosi,
Prepaidstrom ist nichts anderes als eine Vorauszahlung. Flexstrom war der erste Anbieter aus Deutschland und es sind einige gefolgt. Zum Beispiel auch TelDaFax. Sie erwarten auch eine Vorauszahlung für 12 Monate, zzg allerdings dann noch 200 € Kaution bei Neukunden. Diese Kaution wird dann meist später verrechnet.
Bei der Idee, einen 12 Monatsbezug von Strom an den Neffen zu verschenken, sollte aber dann auf jedenfall die Kündigungsfrist beachtet werden, damit nicht in 12 Monaten eine große Rechnung beim Neffen auftaucht.
LG
Domwächter
Ist neu hier!
 

Guten Tag,
es gibt auch noch Bright Energie, sie stammen aus Magdeburg und gehören mit zur Stromio GmbH.
Im Vergleich zu einigen anderen Anbietern, kann bei Bright Energie auch Wahlweise Vorauskasse für 3 bzw 6 Monate gewählt werden. Dies hat den Vorteil, dass die Zahlungen bei weiten nicht so hoch sind, wie für ein ganzes Jahr. Natürlich bieten sie auch Ökostrom an. Ein kleiner Nachteil könnte sein, dass Bright Energie nicht überall zur Verfügung steht.
Aber die Idee mit dem Einzugsgeschenk finde ich ist sehr gut. Sie sollten eventuell auch mit dem Anbieter einen Vertrag nur für diesen Zeitraum abschließen, der sich nicht automatisch verlängert, oder vorab die Wahl des Anbieters zusammen mit dem Neffen treffen, damit er dann dort auch weiter bleiben kann.
Alles liebe und ein schönes Wochenende
Pete
DJPete
Ist neu hier!
 

 


  • Ähnliche Beiträge für Prepaid Strom – die Zukunft des Zahlens? Gibt es Erfahrungen, Stromanbieter Forum