• Anzeigen

Thesen zu Brennstoffzellen in Europa - Studenten TU Dortmund

« "Hardwarebetreuung"    •    Brennstoffzelle Heizung »

Thesen zu Brennstoffzellen in Europa - Studenten TU Dortmund

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine Gruppe von fünf Studenten der Wirtschaftswissenschaften (Master) an der Technischen Universität Dortmund. Im Rahmen des Seminars "Future Technologies" am Lehrstuhl für Dienstleistungs- und Technologiemanagement haben wir uns in den letzten Monaten mit den Chancen und Risiken der Brennstoffzelle auf dem europäischen Markt (Deutschland,Schweiz und Österreich ausgeschlossen) beschäftigt.

Wir haben als Ergebnis unserer bisherigen Untersuchungen fünf zentrale Thesen/Aussagen/Fragen aufgestellt, zu welchen wir gerne IHRE Meinungen hören würden. Wir würden uns freuen, wenn Sie zu den unten stehenden Thesen kurz Stellung beziehen könnten und uns Ihre Sichtweise schildern würden.

1) „Fehlende europaweite Wasserstoff-Infrastruktur könnte die Marktetablierung von BSZ negativ beeinflussen.“

2) „Viele Produkte mit BSZ sind technisch ausgereift, aber die fehlende Nachfrage verhindert den Markteintritt.“

3) „Wenig Kenntnis der Bevölkerung über BSZ verhindert eine aktive Nachfrage. Kann eine politische Aufklärung die Nachfrage steigern?“

4) „Setzen sich BSZ-Autos kurz- bis mittelfristig am Markt durch?“

5) „Setzen sich BSZ-Systeme zur Energie- und Wärmeversorgung von Häusern und öffentlichen Gebäuden kurz- bis mittelfristig am Markt durch?“

Wir freuen uns auf spannende Meinungen und Diskussionen.

Vielen Dank im Voraus und Grüße aus Dortmund!

TUDortmund
TUDortmund
Ist neu hier!
 

Schaut euch BlueGen an.
Macht in der Stunde 1,5KWh/Strom und 0,765KWt
Verbrauch 2500W Gas
Wirkungsgrad 60% elektrisch. Gesammt 85%
Ich bezahle für das KW Gas 4Cent.
Bei mir läuft die Brennstoffzelle genau 2 Jahre und 2 Tage.
Ich habe noch den ersten Stappel.
Durch den Wartungsvertrag bekomme ich demnächst einen neuen Stappel neuster Generation
mit noch besserem Wirkungsgrad 65%E 90%G Standzeit des Stappels 5 Jahre.
Ich hatte noch keine Nennenswerte Probleme.
Die Anlage kostet 25000Eur. Förderung bis 65%
Für mein Dreifamilienhaus verbrauchen wir ( 3 Familien 7500KWS)
Im Moment muß ich 1200 KW zukaufen.
Für die eingespeisten 7100 KW erhalte ich eine Vergütung von 10,3 cent.

MfG Herbert Jehle
015229558612
herje52
Ist neu hier!
 

 


  • Ähnliche Beiträge für Thesen zu Brennstoffzellen in Europa - Studenten TU Dortmund, Energie Forum