Wechseln Sie den Stromanbieter und sparen Sie so bis zu 500,00 Euro, vergleichen Sie hier mehr als 1.000 Stromanbieter!





Mit dem TÜV-geprüften Gasvergleich lassen sich ohne großen Aufwand die günstigsten Gastarife finden.





Leisten Sie selbst einen Beitrag zur Energiewende und wechseln Sie jetzt zu Ökostrom!





Mit dem kostenlosen DSL und Internet Vergleich von CHECK24 behalten Sie im großen Tarifdschungel den Überblick.


<



  • Anzeigen

Wieviel kostet eine Umrüstung auf eine Wärmepumpe?

« Infrarot-Deckenheizung im Badezimmer    •    Infrarot-Wärmewellenheizung im Trend? »

Wieviel kostet eine Umrüstung auf eine Wärmepumpe?

Wir haben vor einer Weile eine ältere Bestandsimmobilie gekauft und renovieren und sanieren nach und nach. Unsere aktuelle, alte Heizung tut zwar noch ihren Dienst, neigt aber bereits zu gelegentlichen Zicken. Über den Winter und vielleicht sogar über den nächsten kommen wir bestimmt noch, danach würden wir aber gerne eine neue Heizung einbauen.

In der letzten Zeit haben wir viel positives über energieeffiziente Wärmepumpen gelesen und soweit ich das recherchiert habe, gibt es einige Modelle, die auch für Modernisierungen eingesetzt werden können. Wie sind eure Erfahrungen diesbezüglich, gibt's hier wen, der eine WP hat? Würdet ihr sagen, dass sich die Anschaffung gelohnt hat?
Benutzeravatar
osiris
Seit kurzem dabei!
 

Also das ist halt eine sehr schwer zu beantwortende Frage ehrlich gesagt, denn das hängt ja auch wahnsinnig davon ab, wie denn dein Momentaner Stand der Dinge ist, also wie wird dein Zuhause versorgt, was ist die Ausgangslage, was hast du denn auch so verbaut? Dann wird halt auch ein Faktor sein, wie viel Verbrauch du denn hast und klar auch wie kann man auf die Wärmepumpe umstellen, also welche Art der Pumpe würdest du denn bevorzugen?
Es gibt ja die Luftwärmepumpe, die ist ein typischer Klassiker, der oft und gerne genutzt wird, einfach auch weil Luft eben ímmer vorhanden ist und weil man dafür nicht so viel Platz einberaumen muss. Das kann ja reltiv nahe am Haus aufgestellt werden und ist lediglich ein Kasten der in der Gegend steht.
Dann gibt es natürlich auch andere Varianten wie denn eine erdbohrung oder auch Flächenkollektoren, auch das kann man sich vor allem wenn denn eine größere Fläche rund um das Haus vorhanden ist durchaus überlegen.
Letztlich kann ich nur sagen ich habe auch eine WP von Vaillant und bin sehr zufrieden, allerdings war es ein Neubau und kein Umbau - aber wie gesagt, eine gute Investition und ich habe auch einen passenden Wartungsvertrag, damit man auch jährlich wirklich zusieht, dass alles in Ordnung bleibt.
Benutzeravatar
wolken
Seit kurzem dabei!
 

Viele Parameter die es zu beachten gibt. Am allerbesten (von wegen nach und nach) ist Flächenheizung, Boden-,Wand- oder Deckenheizung. Ohne das brauchst du ziemlich große Heizkörper. UND dann muss die Hydraulik stimmen!!!

Von wegen"eine passende für die Modernisierung" (nach und nach) muss die Leistung GENAU passen, eben entgegen dem "AN/AUS". So eine Maschine muss laufen.
Gruß

Socko

(ich bin auch nur ein Unwissender) Bild
Benutzeravatar
Socko
Ist schon lange dabei!
 

@Socko Was denkst du denn wären noch weitere Parameter die man denn hinzuziehen könnte? Was würde denn da noch reinfallen, damit man sich mal genauer auskennt?
Und ja, sicher ist das schon richtig, dass alles miteinander bedacht werden muss, aber natürlich kann eine Wärmepumpe immer eine Idee sein. Definitives Ja.
Benutzeravatar
wolken
Seit kurzem dabei!
 

Okay, dann mal ein paar Fakten zu den Rahmenbedingungen: Es handelt sich um eine Immobilie, die Ende der 70er Jahre erbaut wurde. Das Dach haben wir vor einer Weile schon saniert, die Dämmung der Fassade steht auch noch irgendwann an. Die Fenster sind aus Holz, ist natürlich was Wärmeverluste angeht nicht perfekt, aber da die Fenster noch gut sind, werden wir sie aus Kostengründen noch eine Weile behalten. Eine Fußbodenheizung haben wir schon machen lassen, bevor wir die Böden neu gemacht haben. Geheizt wird momentan mit Holzscheiten, die Heizung ist allerdings schon in die Jahre gekommen und das regelmäßige Nachlegen müssen, ist für uns zudem unpraktisch. Deshalb wollen wir in Zukunft nicht mehr mit Holz, sondern mit einer Wärmepumpe heizen.

Socko hat geschrieben:Viele Parameter die es zu beachten gibt. Am allerbesten (von wegen nach und nach) ist Flächenheizung, Boden-,Wand- oder Deckenheizung. Ohne das brauchst du ziemlich große Heizkörper. UND dann muss die Hydraulik stimmen!!!

Von wegen"eine passende für die Modernisierung" (nach und nach) muss die Leistung GENAU passen, eben entgegen dem "AN/AUS". So eine Maschine muss laufen.

Was würdest du dann an unserer Stelle gehen? Informationen erst mal auf einer Messe einholen oder direkt bei einem Heizungsbauer?

wolken hat geschrieben:Dann wird halt auch ein Faktor sein, wie viel Verbrauch du denn hast und klar auch wie kann man auf die Wärmepumpe umstellen, also welche Art der Pumpe würdest du denn bevorzugen?
Es gibt ja die Luftwärmepumpe, die ist ein typischer Klassiker, der oft und gerne genutzt wird, einfach auch weil Luft eben ímmer vorhanden ist und weil man dafür nicht so viel Platz einberaumen muss. Das kann ja reltiv nahe am Haus aufgestellt werden und ist lediglich ein Kasten der in der Gegend steht.
Dann gibt es natürlich auch andere Varianten wie denn eine erdbohrung oder auch Flächenkollektoren, auch das kann man sich vor allem wenn denn eine größere Fläche rund um das Haus vorhanden ist durchaus überlegen.
Letztlich kann ich nur sagen ich habe auch eine WP von Vaillant und bin sehr zufrieden, allerdings war es ein Neubau und kein Umbau - aber wie gesagt, eine gute Investition und ich habe auch einen passenden Wartungsvertrag, damit man auch jährlich wirklich zusieht, dass alles in Ordnung bleibt.

Der Verbrauch ist dadurch, dass noch nicht alles optimal gedämmt ist, noch nicht maximal niedrig. Aber wir werden schauen, dass wir die Wärmeverluste durch Sanierungsmaßnahmen mit der Zeit auf ein Minimum reduzieren können.

Was die Energiequellen angeht... Flächenkollektoren kommen nicht in Frage, da wir dann den ganzen Garten aufreißen müssten. Eventuell ginge so ein Ringgrabenkollektor. Ansonsten wären wir auch für Tiefenbohrung und Luftwärmepumpe offen. Die von Vaillant sollen wohl ganz gut und leise sein, habe aber selbst noch keine im Betrieb gehört. Ihr habt ein neueres Modell, wenn ihr erst gebaut habt, oder? Wie laut ist die denn eure Erfahrungen nach?
Benutzeravatar
osiris
Seit kurzem dabei!
 

Wo steht denn das Objekt?

LWP rechnet sich auch wenn man eine Firma hat die sich WIRKLICH auskennt.

Oft sind es aber HB oder Planungsbüros die entweder nicht mit der Komplxität der Materie auskennen oder fern der Baustelle im warmen Kämmerchen planen.

Irgendeine Pumpe "die tool ist" kann total schlecht laufen. Dann heißt es WP - würde ich nie wieder machen / der Betrieb ist schuld / der Hersteller ist schuld.

Darum wende dich an einen entsprechenden Betrieb! K.A. wo deine Bude steht aber raten würde ich zu einem echten Fachbetrieb für Wärmepumpen.

aus meiner persönlichen Sicht den hier
http://www.cop-star.de/joomla/index.php/referenzen
Gruß

Socko

(ich bin auch nur ein Unwissender) Bild
Benutzeravatar
Socko
Ist schon lange dabei!
 

Naja man kann ja auch immer sehen welche Hersteller denn auch auf welcher Messer gerade sind, also wenn es auf Österreich bezogen ist, dann kommen ja demnächst Bauen & energie Messe in Wien, die ist aber bereits dieses Wochenende, aber da kann man sicher auch mal hinsehen. Und Anfang März ist dann die Energiesparmesse Wels. Das wären ja mal zwei Anlaufpunkte die man tätigen könnte und die einem denn auch weiterhelfen, da kann man dann denke ich sehr viel genauere Fragen stellen.
Hersteller an sich ist ja auch nie eine schlechte Idee, auch da kann man sicher mal anfragen.
Benutzeravatar
wolken
Seit kurzem dabei!
 

Das Haus steht, ganz grob, im Nordosten von Österreich. Dass es bei Wärmepumpen nicht nur darauf ankommt, dass das Gerät etwas taugt, sondern dass es auch richtig eingestellt werden muss, habe ich mir schon gedacht. Wahrscheinlich ist es dann am besten, wenn man sich direkt an einen Fachpartner eines qualitativ hochwertigen Herstellers wendet? Die sollten sich mit den Geräten und deren Installation am besten auskennen, denke ich mir.

Den von dir, Socko, verlinkten Fachbetrieb habe ich mir mal angeschaut. Bayern ist zwar nicht weit weg von Österreich, aber nach Erlangen sind es von hier doch ein paar Stunden Fahrzeit. Ich bin aber optimistisch, dass wir auch in unserer Nähe einen guten Ansprechpartner finden!

Auf eine Messe zu schauen und sich vor Ort beraten zu lassen, ist eine gute Idee. Wels ist von uns aus einigermaßen gut zu erreichen, mal schauen, ob wir einen Messebesuch zeitlich einrichten können.
Benutzeravatar
osiris
Seit kurzem dabei!
 

Defintives ja, da kommen eben immer wieder Messen ja das ganze Jahr über wo man sich denn dementsprechend informieren kann und weitersehen kann.
Weil dus angesprochen hast, ja Vaillant ist ein guter und sehr verlässlicher Hersteller, auch die Wärmepumpen sind sehr leise, das kann man sich aber sicher genauer nochmals in einem Schauraum ansehen oder -hören. Denn es stimmt schon auch, dass man einen Geräuchpegel hat, aber prinzipiell ist das nicht weiter schlimm. Dann hat man ja noch das Gegenstück im Keller meist stehen und auch da ist nicht weiter mit lärm zu rechnen. Das hält sich wirklich in Grenzen.
Benutzeravatar
wolken
Seit kurzem dabei!
 

Klingt vielversprechend! Ja, bevor wir eine endgültige Entscheidung treffen, würden wir uns gerne selbst davon überzeugen wie leise die modernen Geräte sind. Möglichkeiten dazu gibt es ja zum Glück. Für's Wochenende haben wir uns jetzt mal vorgenommen auf die Energiesparmesse nach Wels zu fahren, da bekommen wir bestimmt auch noch tolle Anregungen. Danke euch für eure Tipps, hat mir bei meinen Überlegungen gut weitergeholfen!
Benutzeravatar
osiris
Seit kurzem dabei!
 

 


  • Ähnliche Beiträge für Wieviel kostet eine Umrüstung auf eine Wärmepumpe?, Heizung Forum