Alternative Antriebskonzepte

Mit den Alternativen Antriebskonzepten soll eine Möglichkeit geschaffen werden den immer höher werdenden Ausstoß an Schadstoffen, und die erhebliche Lärmemission zu verringern, die insbesondere in Großstädten auftritt. Derzeit gehören zu den Alternativen Antriebskonzepten zum Beispiel der Hybridantrieb, der Elektromotor, der Erdgasmotor, Wasserstoffmotoren oder die Brennstoffzelle. Um den Ausstoß an Schadstoffen und die Lärmbelästigung zu verringern ist es notwendig alternative Methoden zu finden um Autos im Straßenverkehr anzutreiben, und sich diese auch für die Zukunft zunutze zu machen.

Automobilhersteller sind bereits jetzt schon bemüht Alternative Antriebskonzepte zu entwickeln, und in absehbarer Zukunft werden diese Bemühungen aufgrund der absehbaren Rohstoffknappheit, und der ständig steigenden Spritpreise noch wichtiger. Gegenüber früher hat die Automobilindustrie in diesem Bereich schon einige Erfolge erzielt, und die Forschung und Entwicklung schreitet immer weiter fort. Bereits jetzt konnten sich der Erdgasmotor und der Hybridantrieb etablieren, während sich die entwickelten Wasserstoffmotoren und alternativen Brennstoffe noch in der Erprobung befinden. Der Elektromotor konnte sich bis jetzt noch nicht durchsetzen, da er aufgrund seiner geringen Reichweite noch nicht effizient genug ist. Derzeit ist ein Allgemeines Problem der Alternativen Antriebskonzepte die Reichweite, die durch eine ständige Forschung und Entwicklung weiter verbessert werden muss.

Um die Effektivität und den Nutzen von Alternativen Antriebskonzepten zu beurteilen müssen die Firmen eine Energiebilanz erstellen. In der Energiebilanz sind der Energieverbrauch und die Herstellungsaufwendungen enthalten. Mit zu den Herstellungsaufwenden zählen unter anderem die Kosten für das eigentliche Antriebskonzept und die Kosten des verwendeten Kraftstoffes. In die Berechnung fließen dabei mit ein die Förderung, die Ernte, und der Transport des Kraftstoffes bis an die Tankstellen. Die Vorteile der alternativen Kraftstoffe liegen vor allem in ihrer Wettbewerbsfähigkeit, da sie von einigen Stellen mit hohen Subventionen bezuschusst werden.