Bundesregierung präsentiert das Weißbuch „Ein Strommarkt für die Energiewende“

ReichstagAnfang Juli 2015 legte die Bundesregierung ihr Weißbuch „Ein Strommarkt für die Energiewende“ vor und präsentierte damit das zukünftige Marktdesign sowie den Ordnungsrahmen für den Stromsektor. Es basiert auf dem zuvor veröffentlichten Grünbuch der Regierung, das zu allerlei Diskussionen und Stellungnahmen geführt hatte. Was die Bundesregierung in ihrem Weißbuch verkündet und welche Auswirkungen dies auf uns, die Bevölkerung haben wird, lesen Sie hier.

Welches sind die Ziele dieser Veröffentlichung?

Zunächst einmal will die Bundesregierung damit zwei zentrale Fragen klären:

  • Wie kann der wachsende Anteil an Sonnen- und Windstrom auch zukünftig und dauerhaft kostengünstig und zugleich umweltschonend sein?
  • Welchen Rahmen muss die Regierung im Bereich des Stromsektors schaffen, um dies gewährleisten zu können?

Unter Zuhilfenahme der unzähligen Anregungen, die aufgrund des vorher herausgegebenen Grünbuchs eingegangen sind, fasst das Weißbuch nun sämtliche Ideen zusammen und stellt somit die Weichen für das Energienetz der Zukunft. So werden beispielsweise künftig Produzenten erneuerbarer Energien mit großen Energiekonzernen und den Verbrauchern vernetzt, um eine effiziente Energieversorgung gewährleisten und garantieren zu können.

Maßnahmen für eine verbesserte Energieversorgung

Die Regierung will künftig eine freie Preisbildung garantieren und erwägt, den Grundsatz der freien Preisbildung in das Energiewirtschaftsgesetz, dem EnWG, aufzunehmen. Weiterhin soll mithilfe eines fortlaufenden Monitorings und modernen Mitteln konstant überwacht werden, wie sicher die Versorgung tatsächlich ist. Für eventuell auftretende, unvorhersehbare Ereignisse soll eine sogenannte Kapazitätsreserve eingerichtet werden, die die Stromversorgung auch im Notfall sichert. Zu guter Letzt schlägt die Regierung vor, die Regelleistungsmärkte weiterzuentwickeln, um das System jederzeit stabil halten zu können.

Vorteile für den Verbraucher

Die möglicherweise aufgrund des Weißbuchs resultierenden Gesetzesänderungen treten frühestens im Frühjahr 2016 in Kraft. Für die Verbraucher könnten sich daraus jedoch einige Vergünstigungen sowie eine effizientere Energieversorgung ergeben. Die intelligente Vernetzung der Energieproduzenten mit den Energieversorgern und uns, den Verbrauchern, könnte zudem große Vorteile hinsichtlich der Flexibilität bei der Stromerzeugung, der Stromverteilung sowie der finalen Nutzung mit sich bringen.

Bildquelle: (CC0) 212402 estockiausdel – pixabay.com