Skip to main content

Deutscher Aufschwung beim Thema -Mobilität

elektroauto_© Petair - Fotolia.comBefragt man deutsche Verbraucher, welche Staaten sie nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre am ehesten mit dem Thema E-Mobilität verbinden, nennen viele Befragte die Industrienation Japan. Ebenfalls werden in derlei Umfragen auf einem der vorderen Plätze die Vereinigten Staaten geführt. Aus gutem Grund, schließlich konnten sich die USA zuletzt weltweit den zweiten Platz unter den Staaten mit der höchsten Produktionsrate von E-Fahrzeugen sichern. Doch schon in wenigen Jahren wird sich die Lage verändert haben, wie eine aktuelle Studie erkennen lässt. Verantwortlich zeichnen die Experten der Beratungsagentur McKinsey, die sich mit der Frage befassten, wie sich das internationale Ranking in puncto E-Mobilität in den kommenden Jahren verändern wird.

USA noch auf dem zweiten Platz der Statistik hinter Japan

Ans Licht kam, dass Deutschland den USA bis zum Jahr 2018 den Rang ablaufen wird. Aus heutiger Sicht ist diese Entwicklung nicht für jeden nachvollziehbar. Dennoch scheint sich der Trend sehr deutlich abzuzeichnen. Deutschland als großes Vorbild für die Welt bei der Produktion von Automobilen mit E-Antrieb? Schon in knapp fünf Jahren soll es der Studie zufolge so weit sein. Und das, obwohl der Standort Deutschland in diesem Punkt aktuell wohl eher nicht als „Leitmarkt“ tituliert werden kann. Dies liegt nicht nur an den Kfz-Herstellern, sondern im gleichen Maße daran, dass die Verbraucher-Nachfrage nach Autos mit E-Antrieb oder Hybrid-Ausrichtung eher niedrig ausfällt.

Analysten sehen Deutschlands als wichtigen Zukunftsmarkt

Doch Deutschlands Industrie setzt zunehmend auf E-Autos als wichtige Basis für eine zukunftsorientierte und umweltbewusste Branche der Zukunft. Schon jetzt zeichnet sich allmählich ein Aufwärtstrend ab. Bald, so die Berater von McKinsey, wird Deutschland zur Weltspitze gehören. Die Prognosen weisen auf eine Produktionszahl von rund 370.000 Fahrzeugen im Jahr 2018 hin. Als Nummer zwei wäre der Abstand zum weltweiten Marktführer Japan (950.000 produzierte E-Autos) dennoch gravierend. Für die USA sagen die Experten 286.000 Autos mit E-Antrieb für 2018 vorher.

Frankreich mit deutlichem Abstand auf Rang 4

Damit läge die Top 3 dann weit vor der Nummer vier – auf diesem Platz sieht die Agentur wie bisher Frankreich. Allerdings mit lediglich 74.000 Fahrzeugen. Was wiederum etwas überraschend ist, wenn man sich die steigenden Verkaufszahlen und das Engagement französischer Hersteller wie Renault in der Sparte ansieht. Dass die Einschätzungen durchaus ihre Berechtigung haben, lassen auch die neuesten Studien und Fahrzeug-Serien großer deutscher Autobauer wie Mercedes, BMW, Audi, VW und sogar Porsche erkennen. Längst sind Autos mit E- und Hybrid-Antrieb nicht mehr nur etwas, was sich im unteren oder mittleren Preissegment findet. Auch in Luxus-Fahrzeugen kommen die Technologien immer häufiger zum Einsatz.

Damit demonstrieren die Entwickler, dass sich hohe Geschwindigkeit, Luxus und ökologische Ansprüche nicht gegenseitig ausschließen müssen. Ob die Analysten am Ende Recht behalten, hängt zu einem großen Anteil davon ab, ob die E-Autos endlich für mehr Menschen bezahlbar werden.

Bildquelle: © Petair – Fotolia.com