Skip to main content

Deutsches Angebot an Hybridautos

Hybrid- und Elektroautos sollen den Markt erobern – die Betonung liegt aber nach wie vor noch auf sollen. Denn schaut man sich das deutsche Angebot an Hybridautos an, ist dieses noch nicht sonderlich vielfältig. Lange Zeit wurden die ersten Versuche der deutschen Autobauer, Hybridautos zu entwickeln, auch spöttisch belächelt. Hinzu kam, dass die meisten Autohersteller aus fernen Landen bei der Entwicklungsarbeit klar die Nase vorn hatten. Doch das Bild soll sich langsam wandeln.

Wieso Hybridautos auf einmal gefragt sind

hybridautos_© viappy - Fotolia.comMittlerweile sind Hybridautos auf deutschen Straßen ebenfalls gefragt. Hohe Spritpreise, die so manchem Autofahrer schlicht und ergreifend die Tränen in die Augen jagen, sorgen dafür, dass man offener für neue Modelle und auch Hybridautos ist. Bisher kann vorwiegend Toyota davon profitieren, doch genauso der deutsche Traditionskonzern Volkswagen will nachziehen. Die Hybrid-Offensive ist allerdings erst für das kommende Jahr angekündigt.

Alleine von Januar bis August 2012 wurden 13.370 Hybridautos in Deutschland zugelassen. Das geht aus offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Im Jahr zuvor waren es 12.622 Hybridautos – und zwar auf das gesamte Kalenderjahr bezogen.

Deutsche Hybridautos? Fehlanzeige

Wer jetzt aber der Meinung ist, nur weil die Diesel-liebenden Deutschen das Hybridauto für sich entdeckt hätten, wären es deutsche Modelle, die gekauft werden, liegt falsch. Vor allem der Toyota Yaris hat die Branche in helle Aufregung versetzt, denn er wurde am besten verkauft.

Noch ist der Anteil an Hybridautos im Gegensatz zu klassisch angetriebenen Autos in Deutschland sehr gering (ein Prozent Marktanteil – zum Vergleich drei Prozent in den USA). Das dürfte sich in den kommenden Jahren aber deutlich ändern, prognostizieren Experten, nicht zuletzt im Hinblick auf die explodierenden Spritpreise an deutschen Zapfsäulen.

Wichtig sind aber nicht nur Spritpreise, sondern ebenso Vorgaben seitens der EU. Denn hier werden strengere Richtlinien bezüglich des CO2-Ausstoßes der Autos durchgesetzt. So soll der Wert auf 130 Gramm pro Kilometer sinken und dieser muss bereits 2015 erreicht werden. Nur fünf Jahre später soll er auf 95 Gramm sinken, so dass auch die deutschen Autohersteller zum Handeln gezwungen werden.

Die deutschen Autobauer, wie Volkswagen, BMW oder Daimler setzen für die Erfüllung dieser Vorgaben aber immer noch vorwiegend auf Diesel- und Benzinmotoren. Hybridautos sind dagegen bei Toyota nach wie vor der Renner.

Bildquelle: © viappy – Fotolia.com