Skip to main content

Die Förderung der Solarenergie im Jahr 2015

Solarwirtschaft © Andreas Haertle - Fotolia.comBisher konnten sich Betreiber einer Solaranlage über Förderungen des Staates freuen – im Jahr 2015 wird das allerdings ein wenig anders. Trotzdem lohnt sich laut Experten die Investition in eine Solaranlage, zumindest wenn die erzeugte Energie für den Eigenbedarf genutzt wird. Konkret wurden diese geringeren Förderungen in Deutschland durch die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) beschlossen, welche im August 2014 in Kraft getreten ist. Betreiber größerer Anlagen erhalten durch diese Reform geringere Einnahmen und die Vergütungen der Neueinsteiger für ihren erzeugten Strom verringern sich immer mehr, je später die Anlage in Betrieb genommen wurde. Privatleute sind von dieser Reform kaum betroffen und so lohnt es sich laut Experten noch immer, in eine Solaranlage zu investieren.

Lohnt sich Solarenergie?

Solarstrom vom eigenen Dach kostet aufgrund der Strompreiserhöhungen und der günstigeren Solaranlagen nur noch die Hälfte von dem Preis, den Sie bei einem normalen Energieanbieter bezahlen würden. Der erzeugte Solarstrom sollte aber möglichst direkt verbraucht oder in einer Batterie gespeichert werden, es macht am meisten Sinn den Geschirrspüler oder die Waschmaschine dann zu nutzen, wenn gerade Strom erzeugt wird. Auf diese Weise sparen Sie am meisten und können Ihre Photovoltaikanlage besonders gut nutzen.
Trotz der sinkenden Förderungen ist eine Solaranlage somit weiterhin eine gute Option um die Umwelt und das Budget zu schonen – vor allem da effektive Solaranlagen immer günstiger geworden sind. Im Fall von größeren Anlagen beispielsweise für ein Unternehmen, sollten Sie vorher die Kosten überprüfen und auch den Aufwand des Verkaufs des Solarstroms, falls Sie über eine solche Investition nachgedacht haben. Die Neuerungen vom EEG gelten größtenteils für größere Solaranlagen, die eine Leistung von mindestens 500 Kilowatt aufweisen – Anlagen auf dem Dach eines Wohnhauses erreichen diese Werte aber nicht.

Kürzungen der Förderungen in der Schweiz

Die Förderung für Photovoltaikanlagen wird im Jahr 2015 nicht nur in Deutschland geringer ausfallen, auch die Schweiz ist von solch einer Kürzung betroffen. Der Bundesrat hat in der Schweiz beschlossen, die Vergütungssätze für die kostendeckende Einspeisevergütung und die Einmalvergütungen in zwei Schritten zu senken: zum 1. April und zum 1. Oktober 2015. Davon sind allerdings keine Anlagen betroffen, die in ein Gebäude integriert wurden. Die Förderungen für Einspeisungen aus den Photovoltaikanlagen nehmen somit insgesamt in Deutschland und auch in der Schweiz ab, dennoch lohnt sich eine Solaranlage weiterhin durch die sehr geringen Kosten für den Solarstrom, solange Sie diesen erzeugten Strom möglichst effektiv nutzen.

Bildquelle: © Andreas Haertle – Fotolia.com

Autorin: Verena Meier