Skip to main content

Energiesparlampe, LED oder Halogen?

EnergieeffizienzklasseSeit dem Tag als die Glühlampe jeden Raum mit Licht und Helligkeit erleuchtete, hat sich der Mensch an das schöne Licht gewöhnt. Doch der Nachteil, dass die Glühlampen zu wahren Stromfressern wurden, hat die Wissenschaft angeregt weitere Leuchtmittel zu erfinden. Vor kurzer Zeit wurde die Glühbirne vom Markt genommen und Leuchtmittel wie LEDs, Energiesparlampen und Halogenleuchten sind nun erhältlich. Doch welches Leuchtmittel sollte in welchen Räumen Verwendung finden?

Die Energiesparlampe

Eine Energiesparlampe brennt in der Regel 8.000 bis 12.000 Stunden. Die gute alte Glühbirne hingegen schaffte gerade mal 1000 Stunden. Zudem ist die Energiesparlampe für jede Anforderung verwendbar. Gerade wenn die Beleuchtung etwas stärker sein soll, kann die Energiesparlampe punkten. Wo LEDs an ihre Grenzen stoßen, kann die Energiesparlampe noch mehr Licht erzeugen. Nachteil der Energiesparlampe ist, dass sie etwas Zeit benötigt, um ihre volle Leuchtkraft zu entfalten. Auch existieren eine Menge Vorurteile und Mythen rund um die Energiesparlampe, von denen jedoch einige unwahr und somit ohne Bedeutung sind.

LEDs

Die LED-Leuchtmittel verfügen über eine Brenndauer von 25.000 Stunden und sind somit der absolute Spitzenreiter der Leuchtmittel. Dennoch gibt es auch hier einen Nachteil zu verzeichnen. Wo die Energiesparlampe oder die Halogen-Lampen mit einer exzellenten Leuchtkraft punkten, kann die LED-Lampe nicht mehr mithalten. In Räumen, wo Helligkeit nebensächlich ist, kommt die LED-Lampe hervorragend zum Einsatz. Zudem ist sie gut für Kinderzimmer geeignet, da sie nicht platzen kann. Natürlich ist es möglich, dass die LED-Lampe einmal kaputtgeht, dennoch entfallen Splitter wie man sie von der Glühbirne oder Energiesparlampe kennt. Des Weiteren treten bei der LED-Lampe keine giftigen Dämpfe auf, wie sie in der Energiesparlampe vorkommen.

Halogen-Lampen

Im Gegensatz zur LED-Lampe, die rund 80% weniger Energie benötigt als die Glühbirne, verbraucht die Halogen-Lampe lediglich 30 Prozent weniger Energie. Die Energiesparlampe liegt in der goldenen Mitte beim Energieverbrauch. Die Halogen-Lampe eignet sich optimal, um Tageslicht ähnliche Verhältnisse zu schaffen. Kaufhäuser oder Friseursalons sind zum Großteil mit Halogen-Lampen ausgestattet. Zudem bietet weder die Energiesparlampe noch die LED die Leuchtkraft und Helligkeit der Halogen-Lampen. Die Brenndauer beträgt 2.000 bis 4.000 Stunden.

Welches Leuchtmittel soll gewählt werden?

Welches Leuchtmittel auch gewählt wird, es ist wichtig, dass die Lichtfarbe, Lichtstärke und auch der Ausstrahlwinkel optimal in den Raum passen. Die Helligkeit der Lampen wird nicht mehr wie bei der Glühbirne in Watt angeben, sondern in Lumenwerten. Diese lauten wie folgt:

  • 25 Watt entsprechen etwa 300 Lumen
  • 40 Watt entsprechen etwa 480 Lumen
  • 60 Watt können mit 720 Lumen verglichen werden
  • 75 Watt entsprechen 900 Lumen
  • die 100 Watt Glühbirne kommt etwa 1200 Lumen gleich

Ebenso sind die Leuchtmittel in kaltem und in warmem Licht erhältlich. Für den heimischen Bereich um etwas Gemütlichkeit in den Raum zu bringen, ist ein warmes Licht genau das richtige. Zudem kommt es auf die Lampenform selbst an, die für den Ausstrahlwinkel verantwortlich ist. Es sind also immer mehrere Faktoren für eine optimale Raumbeleuchtung relevant. Der Trend geht eindeutig zu den stromsparenden LED-Lampen.

Fazit:

Die gute alte Glühbirne musste letztendlich wegen ihres hohen Energiebedarfs zur Seite rücken. LED, Halogen-Lampen und die Energiesparlampe haben erfolgreich ihren Platz eingenommen und überzeugen zudem noch mit einem besseren Licht. Die Halogen-Lampe eignet sich optimal, um Bilder zu bestrahlen und Tageslicht ähnliche Verhältnisse zu erzeugen. In privaten Wohnräumen kommen Halogen-Lampen zum Bestrahlen von Pflanzen und Bildern gut zum Einsatz, müssen jedoch nicht unbedingt sein. Optimal sind Halogen-Lampen in Kaufhäusern und Geschäften die eine hohe Lichtanforderung benötigen. Auch in der Küche machen sich Halogen-Lampen sehr gut und spenden viel Licht.
Die LED-Lampe kommt in Kinderzimmern oder Wohnräumen gut zum Einsatz, wo die Lichtanforderung minimal ist. Zudem überzeugt der minimale Energiebedarf den die LED-Lampen aufweisen. Nicht von der Hand zu weisen ist außerdem die Tatsache, dass sich keinerlei Schadstoffe in den LEDs befinden.
Wer eine Energiesparlampe in den Wohnräumen anbringen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass sich darin Quecksilber befindet. Wie viel und in welchem Umfang kann der Packung entnommen werden. Zudem gilt bei einer Beschädigung der Energiesparlampe eine vorsichtige Entsorgung. Die Energiesparlampen sind dann sinnvoll, wenn eine Halogen-Lampe zu kaltes Licht erzeugt und die LEDs den Lichtanforderungen nicht gerecht werden.

Und wenn es nicht an der Glühbirne liegt?

Manchmal ist aber trotz allem gar nicht die Glühbirne der Grund allen Übels. Denn auch der falsche Stromanbieter kann Schuld an zu hohen Rechnungen sein. In diesem Fall ist es zu empfehlen, sich nach einem anderen Anbieter umzuschauen. Was Sie hierbei beachten sollten und wie Sie am besten bei dem Wechsel ihres Stromanbieters vorgehen, erfahren Sie problemlos im Internet.

Bildquelle: © forkART – Fotolia.com.jpg