Skip to main content

Erdwärmeheizung

Derzeit gehen die Energiepreise immer mehr nach oben, und diese Entwicklung wird höchstwahrscheinlich noch länger andauern. Wer heute über den Einbau einer Heizungsanlage nachdenkt, egal ob für einen Neu- oder Altbau, sollte sich zuerst über die neueste zukunftsorientierte, und vor allem sparsamste Technik informieren. Die Entscheidung die heute für eine neue Heizungsanlage getroffen wird hat in der Regel für die nächsten 15-20 Jahre Bestand. Vor allem im Bereich der Heiztechnik kann der Energieverbrauch heute durch den Einsatz von innovativen Technologien reduziert werden, und zugleich kann jeder einen Beitrag dazu leisten die Umwelt zu schonen. Eine Alternative ist heute der Einsatz von Erdwärme als Energiequelle.

Das Prinzip der Erdwärmeheizung ist einfach. Die Temperatur des Erdreichs unterhalb der Frostgrenze ist mit 10 Grad nahezu konstant, und genügt somit für die Gewinnung von Energie durch einen Wasserkreislauf der durch das Erdreich geführt wird, sowie eine elektrische Wärmepumpe, damit die bereits vorhandene Temperatur für das Heizen genutzt werden kann. Im Sommer ist dieses System wiederum in umgekehrter Weise für die Raumkühlung nutzbar, wobei das Wasser aus dem Erdreich nicht über die Wärmepumpe fließt, sondern direkt durch die Heizkörper, oder durch Leitungen im Fußboden.

Ohne Mehrkosten steht somit durch die Erdwärmeheizung gleichzeitig eine Raumkühlanlage für den Sommer zur Verfügung. Die Betriebskosten die dabei im Sommer anfallen beschränken sich lediglich auf den Betrieb einer kleinen Umwälzpumpe, sowie einer kleinen Heizpumpe. Die Umwälzpumpe hält den Wasserkreislauf in Gang. Durch das Zurückpumpen der Raumwärme in das Erdreich – im Sommer – regeneriert sich der Boden wiederum für den Winter, wenn die Wärmepumpe anspringt, und dem Boden wieder Energie für die Erdwärmeheizung entzieht.