Skip to main content

Mercedes S 500 – Auto mit Plug-in-Hybrid

Hybrid_© Tom-Hanisch.de - Fotolia.comEine ausführliche Erklärung dazu, dass Hybrid-Fahrzeuge des Autobauers Mercedes eher nicht für jeden infrage kommen, ist überflüssig. Denn natürlich haben selbst die kleineren Serien-Modelle der deutschen Edelmarke ihren Preis. Und dennoch gibt es rund um den Hersteller immer wieder interessante Neuigkeiten, die für Aufsehen sorgen. Zum Beispiel wird man in der Zeit vom 12. bis zum 22. September auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main den S 500 der weltweiten Fangemeinde vorstellen. Und genau diese Limousine soll dem Unternehmen als Plug-in-Hybrid noch größere Marktanteile in der Sparte sichern.

Geringer Normverbrauch schon die Umwelt

Es handelt sich bereits um den dritten Hybrid-Vertreter aus der S-Klasse des Stuttgarter Fahrzeugherstellers. Im Motorraum der Luxuslimousine präsentiert sich ein V6-Motor mit drei Litern Hubraum und einem Turbo. In Verbindung mit dem Benzinmotor arbeitet ein so genannter angeflanschter E-Antrieb. Und dieser verschafft Mercedes die Gelegenheit, beim neuen Fahrzeug von einem „Dreiliter-Auto“ zu sprechen. Maximal 30 Kilometer Reichweite schafft der Wagen, wenn man ihn vollkommen auf elektrischer Basis fährt. Beim Norm-Verbrauch kommt unterm Strich ein Ergebnis von drei Litern bei einem Emissionswert von 69 Gramm heraus. Abstriche bei der Leistung müssen Fahrer dafür nicht in Kauf nehmen. Wie man es von den Fahrzeugen der Luxusklasse kennt, können sich Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung sehen lassen. Auf Tempo 100 schafft es der neue Plug-in-Hybrid in nur 5,5 Sekunden.

S 500: Energie sparen durch vorausschauendes Fahren

Die 333 Pferdestärken des Verbrennungsmotors bringen es auf eine Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h. Der E-Motor sorgt mit zusätzlichen 108 PS für noch mehr Power. Im direkten Vergleich mit den beiden anderen bisherigen Hybrid-Modellen kommt beim S 500 eine wesentlich massivere elektrische Einheit zum Tragen. Die Aufladung der Lithium-Ionen-Batterie, die für den notwendigen Strom sorgt, erfolgt außerhalb. Wie bei vielen Hybrid-Autos lädt sich die Batterie zudem per Rekuperation zu einem Teil während des Betriebs wieder auf. Typisch Mercedes: Einmal mehr hat man sich für ein besonders effizientes Energiemanagement entschieden. Das intelligente System plant den wahrscheinlichen Streckenverlauf (samt Steigungs- oder Gefälle-Wahrscheinlichkeit) für eine Distanz von bis zu acht Kilometern im Voraus und leitet daraus die optimalen Be- und Entladungsdaten für die Steuerung der Batterie ab.

Verschiedene Betriebs-Optionen stehen bereit

An Bord des S 500 Plug-in-Hybrids können Fahrer zwischen vier unterschiedlichen Modi für den Betrieb des Fahrzeugs variieren. Zur Wahl steht zum Beispiel der Fahrtmodus allein über den E-Antrieb. Alternativ erlaubt der Wagen natürlich die klassische Fahrweise auf Hybrid-Basis. Zudem besteht die Möglichkeit, den Strom in der Batterie für die Kraftstoff raubende Fahrt in der City aufzuheben. Dass der S 500 Plug-in-Hybrid im Alltag faktisch mit drei Litern auskommen wird, kann durchaus bezweifelt werden, wenn man als Fahrer nicht einzig elektrisch betrieben unterwegs ist.

Bildquelle: © Tom-Hanisch.de – Fotolia.com