Skip to main content

Nachhaltigkeit in Unternehmen

Nachhaltigkeit © Jörg Lantelme - Fotolia.comWie sehr das Thema Nachhaltigkeit ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt ist, lässt sich daran ablesen, dass der Bereich immer häufiger auch in Studien und Befragungen thematisiert wird. So zum Beispiel in der sogenannten „CEO-Nachhaltigkeitsstudie“, für die der Dienstleister Accenture und die United Nations Global Compact verantwortlich zeichnen. Inhalt der Studie sind die Aussagen von Unternehmenschefs zur Frage, ob das nachhaltige Engagement bei Firmen bisher umfangreich genug ausfällt. Erste Erkenntnis der Umfrage: Im Großen und Ganzen sind die Manager aus dem Top-Segment nach wie vor vom Ansatz des nachhaltigen Wirtschaftens überzeugt.

Wirtschaft übt Kritik an mangelnder politischer Hilfe

Es wäre also fast alles gut. Wäre da nicht die Politik. Denn von dort erhalten Unternehmen nach Auffassung der Top-Manager nicht die erforderliche Unterstützung. Zwei Drittel aller Umfrage-Teilnehmer sind außerdem der Meinung, dass die weltweite Unternehmenslandschaft nicht nachhaltig genug arbeitet. Verwunderlich ist dies, da 78 Prozent der Manager Nachhaltigkeit als Chance für besseres Wachstum und neue Innovations-Konzepte sehen. 79 Prozent versprechen sich von ihren Aktivitäten einen Vorteil in puncto Wettbewerb innerhalb des eigenen Wirtschaftszweigs. Dass man nicht alle Möglichkeiten ausschöpfen kann, dafür gibt man weitgehend der schwierigen aktuellen Wirtschaftslage die Schuld. Zudem widersprechen die eigenen Prioritäten mitunter dem nachhaltigen Gedanken.

Wie im Rahmen der letzten Befragung im Jahr 2010 stuften 93 Prozent der beteiligten Manager Themen wie soziale Fragen, Führung des Unternehmens mit ebenso sozialer Verantwortung sowie die Umwelt als relevante Größen für die Ausrichtung der unternehmerischen Zukunft ein. Anders jedoch präsentiert sich die Lage bei der Einstufung der Nachhaltigkeit als „sehr wichtig“. Lag dieser Wert vor drei Jahren noch bei 54 Prozent, sank er bis 2013 auf nur noch 45 Prozent. Noch schlechter sieht die Sache in Europa aus. Hier halten nur 34 Prozent der Spitzenmanager Nachhaltigkeit für ein sehr wichtiges Thema.

Unternehmen entwickeln längst Nachhaltigkeits-Strategien

Aber: 84 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass die Wirtschaft durch nachhaltiges Auftreten mit gutem Vorbild vorangehen sollte. Zu wenig Kapital (51 Prozent) oder die Wirtschaftslage (40 Prozent) erschweren es jedoch, den guten Willen in die Tat umzusetzen. Nach 18 Prozent im Jahr 2007 sind 2013 37 Prozent der Firmenchefs der Ansicht, es sei problematisch, die angestrebten geschäftlichen Erfolge mit dem Thema Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. 46 Prozent der europäischen Manager gaben an, bereits eine eigene Strategie zu verfolgen, international liegt der Wert in diesem Zusammenhang bei 56 Prozent. Gefragt, ob Nachhaltigkeit ein relevanter, ja sogar unverzichtbarer Kaufanreiz sei, war die Antwort nur bei 15 Prozent der Befragten ein Ja.

Für 46 Prozent steht fest, dass Verbraucher Nachhaltigkeit für weniger wichtig halten als die Qualität, die Produkt-Verfügbarkeit und nicht zuletzt den Preis. Zeigen muss sich, ob die Konsumenten in diesem Punkt nicht anderer – nachhaltigerer – Meinung sind.

Bildquelle: © Jörg Lantelme – Fotolia.com