Skip to main content

Nullenergiehaus

Als Nullenergiehaus werden Gebäude bezeichnet die keine Energien beziehen, weder für Strom, Gas oder Öl. Die benötigte Energie zum Heizen und für den Strom wird vom Haus selber erzeugt. In der Regel werden für die Energieerzeugung Solaranlagen verwendet, wobei ein Nullenergiehaus technisch gesehen eine Verbesserung des so genannten Passivhauses ist. Bei einem Nullenergiehaus sollte es in der Regel so sein, dass gerade soviel Energie erzeugt wird damit der Bedarf für das Haus gedeckt ist.

Wird mehr Energie erzeugt als tatsächlich verbraucht wird dann spricht man sogar von einem so genannten Plusenergiehaus. Nullenergiehäuser werden heute als Haus der Zukunft angesehen, da sie durch ihre speziellen Bauweisen keine externen Energiequellen mehr benötigen. Der gesamte Wärme- und Strombedarf wird mithilfe von Sonnenenergie gedeckt, während der Wasserbedarf durch aufbereitetes Regenwasser gedeckt wird.

Der einzige Nachteil besteht darin dass die notwendige technische Ausrüstung für ein Niedrigenergiehaus noch sehr teuer ist, und oft nicht in das Budget des Bauherrn passt. Für das energiebewusste Bauen stehen jedoch im Gegensatz finanzielle Förderungen zur Verfügung, die es ermöglichen ein Niedrigenergiehaus zu errichten, um damit von den Energieversorgern unabhängig zu sein.