Tipps zum Energiesparen

EnergiesparenEin durchschnittlicher Haushalt verbraucht im Jahr etwa 30 000 Kilowattstunden Energie (Strom und Heizung). Dadurch entstehen Kosten von mehreren tausend Euro. Durch kluges Einsparen lassen sich die Ausgaben für Strom und Heizung deutlich reduzieren.

Nicht alle Tipps sind sinnvoll

In den Medien und vor allem im Internet gibt es unzählige Einspartipps, die aber nicht alle sinnvoll sind. Immer wieder liest man, dass es gut sei, die normalen Glühbirnen gegen LED Lampen auszutauschen, letztere sind jedoch sehr teuer. Sie verbrauchen zwar weniger Energie, doch bevor sie sich bezahlt gemacht haben, müssen sie meist schon gegen andere ausgetauscht werden. Ebenso sieht es mit der Dämmung von Gebäuden aus. So ist eine komplette Dämmung der Außenwand eine teure Angelegenheit, die sich nicht immer lohnt. Sinnvoller ist es meist, dass Dach zu dämmen, da hier am meisten Energie verloren geht.

Im Haushalt effektiv Energie sparen

Um Energie zu sparen muss nicht das gesamte Haus aufwendig renoviert werden. Ein paar kleine Handgriffe zeigen hier eine große Wirkung. So sollten keine Geräte mit einem Akku verwendet werden, da diese zwar bequem sind, aber zu viel Energie verbrauchen.

Viele Haushaltsgeräte laufen den ganzen Tag auf Stand-by, denn immer noch glauben einige Verbraucher, dass das am günstigsten sei. Jedoch verbraucht das Gerät auch im Ruhemodus Strom. Daher sollte vor allem bei elektrischen Geräten der Stecker gezogen werden, denn nur so können sie auch im ausgeschalteten Zustand keinen Strom verbrauchen.

In allen Räumen, in denen sich niemand aufhält, ist das Licht aus zu schalten. Zwar sind die Kosten für eine Lampe nicht sehr hoch, doch im Laufe der Zeit ergibt das trotzdem eine hohe Summe. Und auch beim Kochen lässt sich sparen, so verbraucht beispielsweise das Wasser für Nudeln im Wasserkocher zu kochen, deutlich weniger Strom.

Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich auch der Wasserverbrauch spürbar senken. Duschen verbraucht wie jeder weiß deutlich weniger Wasser als baden. Wer dazu noch einen Sparduschkopf verwendet, kann noch mehr einsparen. Auch der Einsatz eines Sparspülkastens bei der Toilette kann sinnvoll sein. Und werden die Hände gewaschen, ist beim Einseifen der Wasserhahn zuzudrehen – so wird nicht unnötig Wasser verschwendet.

Beim Kauf von Haushaltsgeräten an die Energieeinsparung denken

Vor dem Kauf eines neuen Gerätes sollte sich der Kunde gut beraten lassen und ein Gerät erwerben, das ihn aktiv beim Energiesparen unterstützt. Folgende Punkte sind dabei wichtig:

  • Das EU-Energielabel
  • Das Fassungsvermögen der Waschmaschine muss zum Haushalt passen
  • Ein kleinerer Bildschirm benötigt weniger Energie
  • Gefriertruhe ist besser als ein Gefrierschrank

Seit 1998 gibt es das Energielabel, das es Verbrauchern leichter macht, energieeffiziente Produkte zu kaufen. Längst sind es nicht mehr nur Kühlschränke und Waschmaschinen, die mit diesem Label versehen sind, sondern auch Fernseher, Backöfen, Klimageräte und sogar Weinlagerschränke. Beim Kauf ist es wichtig darauf zu achten, dass die Geräte mit einem A (möglichst A+++ oder A++) ausgezeichnet sind.

Quellen:
Haus & Heim
BMWi
Bauen.de