Skip to main content

Vergleich von Biodiesel, Erdgas, Wasserstoff und Elektroantrieb

alternativerKraftstoff_© Li-Bro - Fotolia.com

Welcher alternative Kraftstoff ist der Beste? Mittlerweile finden sich auf dem Markt unzählige Varianten, mit denen beispielsweise Autos angetrieben werden können, dem Laien bleibt dabei jedoch verborgen, welcher Antrieb die beste Variante bietet. Im Folgenden wollen wir die verschiedenen alternativen Kraftstoffe mit ihren Vor- und Nachteilen kurz vorstellen.


Biodiesel als alternativer Kraftstoff

Biodiesel gilt als Alternative für Fahrzeughalter von Dieselfahrzeugen. Der Biodiesel ist im Schnitt sieben bis zwölf Cent günstiger pro Liter, als herkömmlicher Diesel. Heute sind viele Dieselfahrzeuge auch für Biodiesel freigegeben und bei älteren Modellen ist die Nutzung mit dem alternativen Kraftstoff ohnehin problemlos möglich.

Vorteile beim Biodiesel liegen ganz klar in der Reduzierung der Umweltbelastungen. Gewonnen wird der Kraftstoff aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Fetten, Ölen, Pflanzenfetten und Co. Beim Verbrennen werden keine Schadstoffe, wie Schwefel, ausgestoßen. Ein vollständiger Ersatz kann Biodiesel jedoch nicht sein, denn dafür müsste eine Anbaufläche zur Verfügung stehen, die so groß ist wie Deutschland. Und Raps, der häufig als Grundlage für die Gewinnung von Biodiesel dient, kann nicht dauerhaft auf ein und demselben Areal angebaut werden.

Erdgas als alternativer Kraftstoff

Damit gelangt man zum Erdgas als alternativen Kraftstoff. Erdgasantriebe sind vor allem in Neufahrzeugen zu finden und werden auch politisch gefördert. Die Einsparungen können etwa die Hälfte der bisherigen Kosten ausmachen. Stabile Preise aufgrund der Mineralölsteuer, die bis 2018 festgelegt ist, sind ebenfalls ein Vorteil.

Für Erdgasantriebe wird ein sehr platzintensiver Tank benötigt, wodurch Kofferraumvolumen verloren geht. Zudem ist die Reichweite geringer und die Motorenleistung verringert sich ebenfalls um etwa zehn Prozent.

Wasserstoff als alternativer Kraftstoff

Kommen wir zum Wasserstoff als alternativen Kraftstoff. Dieser ist allerdings noch nicht serienreif ausgebaut. Die Brennstoffzellen, die für den Antrieb verantwortlich sind, müssen noch weiter entwickelt werden.

Obwohl die Firmen (65 Prozent der deutschen Energieunternehmen befassen sich mit der Technologie) sich mit Wasserstoff als alternativem Kraftstoff beschäftigen, wird es noch einige Jahre dauern, bis die Technologie so ausgereift ist, dass man sie auch wirklich sinnvoll nutzen kann.

Der Elektroantrieb

Bleibt zu guter Letzt der Elektroantrieb, der ebenfalls noch in geringer Anzahl auf dem Markt zu finden ist. Reine Elektroautos sind derzeit selten, was aber auch daran liegt, dass diese Technologie noch nicht ganz ausgereift ist. Eine begrenzte Reichweite, geringe Geschwindigkeiten und eine lange Aufladezeit sind die momentanen Probleme, mit denen der Elektroantrieb zu kämpfen hat.

Bildquelle: © Li-Bro – Fotolia.com