Skip to main content

Vorteile der Solarthermie

Solarwärme wird in Deutschland immer beliebter. Vom Jahr 2000 bis heute hat sich Anzahl der Solarthermie-Anlagen auf deutschen Dächern mehr als verfünffacht. Entsprechend der statistischen Werte, die der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) und der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) für das Jahr 2011 vorlegten, gab es allein im vorigen Jahr einen Zuwachs von knapp 150.000 Neuinstallationen. Damit sind in Deutschland mittlerweile 1,66 Millionen Solarthermie-Anlagen in Betrieb, davon etwa die Hälfte mit Heizungsunterstützung. Die Gesamtleistung hat 10 GWth nun deutlich überschritten.

Die Vorteile der Solarwärme

Die positive Entwicklung der Solarthermie hat gute Gründe. Mit der Solarkopplung lassen sich bis zu 60% der Heizkosten sparen. Das ist angesichts der Preissteigerungen für Öl um 25% und für Gas um 4,5% ein erheblicher finanzieller Vorteil für private Haushalte und Unternehmen. Die weiteren Preissteigerungen bei den fossilen Brennstoffen sind absehbar – die Sonne dagegen steht als kostenloser Energielieferant endlos zur Verfügung.

Als Erneuerbare Energie liefert die Solarthermie einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Es braucht kein ausgeprägtes ökologisches Bewusstsein, um die Vorteile der Solarwärme zu erkennen. Trotzdem sollte man bei der Wahl der Heizungsart bedenken, dass die Energiebilanz einer Solarthermie-Anlage nach einem halben bis zwei Jahren ausgeglichen ist, also die aufgewendete Energie für die Herstellung durch die eigene Energieerzeugung wieder „zurückgezahlt” ist. Traditionelle Heizungsanlagen auf fossiler Brennstoffbasis erreichen das nie.

Heizungsunterstützung

Das klassische Feld der Solarthermie ist die Warmwasseraufbereitung. Diese kann fast über das gesamte Jahr komplett durch Sonnenenergie gedeckt werden. Mit dem durch die Sonne aufgeheizten Wasser kann zugleich auch der Heizungswasser-Kreislauf angereichert werden. Hier ist eine komplette Versorgung im Regelfall jedoch nur im Frühjahr und im Herbst möglich. Aber selbst im Winter liefern die Sonnenkollektoren noch gute Beiträge zur konventionellen Heizung, die in der Hauptheizperiode nicht ersetzbar ist.
Die meisten modernen Heizungen verfügen über einen Anschluss für einen isolierten Speicher, aus dem mit Sonnenenergie erhitztes Wasser zugeführt werden kann. Insgesamt ist der Kombispeicher auf dem Vormarsch, der bereits in der Kalkulation der Anlage den Beitrag der Solarwärme mit einbezieht.